Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Herbstzauber - Interessante Haus- und Gartenausstellung

Hallo meine lieben Leser,

zwar ein wenig verspätet, aber ich möchte euch dennoch an meinem Besuch des Herbstzaubers teilhaben lassen. "Herbstzauber" ist der Name einer Haus- und Gartenveranstaltung, die jedes Jahr in Kassel stattfindet. Dieses Jahr stand das 10-jährige Jubiläum vor der Tür und mein Mann und ich ließen es uns natürlich nicht nehmen, diese Veranstaltung zu besuchen.

Natürlich gab es alles, was das Herz eines Gartenliebhabers höher schlägen lässt: Von tollen Pflanzen über nützliche Gartengeräte bis hin zur Deko war alles dabei. Bei der Gelegenheit habe ich endlich einen tollen Fugenreiniger mit Teleskopstiel erworben, der künftig die Gartenarbeit erleichtern soll. Die Eulen, die ihr unterhalb dieser Zeilen sehen könnt, fand ich z.B. auch richtig klasse!

 

 

Was uns beide sehr angesprochen hat, war der Softub-Stand. Ich muss dazu sagen, dass mein Mann und ich wahre Wellness-Genießer sind und wir uns auch schon an einigen Wellness-Urlauben erfreut haben. Den Stand auf der Messe zu sehen hat uns einmal mehr auf den Gedanken gebracht, wie schön es doch wäre, eine eigene Wellness-Oase zu Hause zu haben. Und so haben wir uns ein wenig mit der zuständigen Dame unterhalten und uns beraten lassen. Leider haben es die Preise eines solchen Whirlpools jedoch in sich: ab 6.000 Euro aufwärts - und damit hatte sich die Sache für uns erledigt, denn eine solche Summe übersteigt dann doch unser Budget.

 

 

Da uns der Gedanke eines eigenen Whirlpools trotz des Rückschlags nicht losgelassen hat, hat mein Mann am selben Abend ein wenig im Internet rumgestöbert. Allerdings sind die dortigen Preise leider genauso ernüchternd. Doch dann hat er mir erzählt, dass er bei seinen Recherchen auf aufblasbare Whirlpools gestoßen ist, die preislich wirklich sehr ansprechend sind. Die aufblasbaren Whirlpools eignen sich - genau wie die Softubs - für drinnen und draußen. Natürlich muss man sich darüber im Klaren sein, dass so ein Whirlpool zum Aufblasen sich nicht zum Whirlen im Winter eignet und die Düsenkraft auch nicht ganz an einen Softub ranreicht, doch dafür kostet er auch nur ein Bruchteil dessen.

Da bei unserem Vorhaben eh von einem Whirlpool für den Garten die Rede war, bin ich der Meinung, dass ein solcher aufblasbarer Whirlpool für unsere Zwecke völlig ausreicht. Immerhin kann man in ihm genauso relaxen und vom Alltag abschalten wie in einem teuren Modell. Und im Winter wird er ganz einfach abgebaut und kann platzsparend verstaut werden. Wie dem auch sei, mein Mann und ich werden uns in nächster Zeit noch ein wenig mit den verschiedenen Modellen beschäftigen und ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten, ob sich was in der Richtung getan hat. :-)

Wenn ihr selber einen aufblasbaren Whirlpool im Garten, auf der Terrasse, auf dem Balkon oder sonstwo stehen habt, würde ich mich riesig darüber freuen, wenn ihr mir einen Kommentar da lassen und über eure Erfahrungen und Zufriedenheit damit berichten würdet!

 

1 Kommentar 15.11.15 22:32, kommentieren

Herbst - spektakuläre Farbenpracht

Hallo meine lieben Leser,

wir befinden uns mitten im goldenen Oktober - und somit in der Zeit für meinen nächsten Blogbeitrag. Wer einen Blick aus dem Fenster wirft wird sehen, dass der Oktober den Zusatz "golden" zu Recht trägt.

Herbst - eine von vier Jahreszeiten. Natürlich hat jede Jahreszeit ihren eigenen Zauber und man kann sich wohl darüber streiten, welches die schönste Zeit des Jahres ist. Während im Frühling die Natur aus ihrem Winterschlaf erwacht, denken viele bei Herbst zuerst an nass-kaltes Schmuddelwetter. Für mich bedeutet der Herbst jedoch in erster Linie ein beeindruckendes Schauspiel lauter bunter Farben.

Okay, ich geb's zu: Die letzten Tage waren wirklich eher grau und trist. Dafür sieht es umso schöner aus, wenn die Sonne scheint. So wir vor einigen Tagen, als ich spazieren war. Der Himmer war strahlend blau und die Sonne tauchte die Bäume in warmes, goldenes Licht. Das sind Momente, in denen ich inne halte und mich an Mutter Natur erfreue. Natürlich fängt das Laub gerade mehr oder weniger erst an bunt zu werden, doch der Mix aus noch grünen und bereits gefärbten Bäumen weckt die Vorfreude darauf, wenn in wenigen Wochen alles in bunten Farben erstrahlt.

Wie steht ihr zum Herbst? Welche Jahreszeit gefällt euch am besten? 

 


 

17.10.15 17:18, kommentieren

Von Bienchen und Erdbeerchen...

Hallo liebe Leser,

ich freue mich sehr, dass ihr den Weg zu meinem Blog gefunden habt! :-)

Natürlich möchte ich euch nicht erst lange auf die Folter spannen, sondern gleich loslegen. Kürzlich habe ich einen interessanten Beitrag bei "W wie Wissen" gesehen, der sich inhaltlich mit dem Thema "Bienen machen die besten Erdbeeren" befasst hat. Da ich Erdbeeren wirklich liebe, dachte ich mir, das wäre doch ein gutes Thema für meinen ersten Post auf diesem Blog.

Leider war die Erdbeer-Ernte in diesem Jahr wirklich mau - oder besser gesagt die Qualität der erwerbbaren Erdbeeren ließ zu wünschen übrig. Sowohl geschmacklich als auch optisch war ich einfach nur enttäuscht. Vor allem wenn man die doch recht kurze Erdbeer-Zeit bedenkt, ist es umso ärgerlicher, wenn man keine schönen (und vor allem leckeren) Erdbeeren findet.

Doch was macht eine ideale Erdbeere überhaupt aus? Und wieso gibt es bei Erdbeeren solche Unterschiede? Hier kommen wir nun zum erwähnten knapp 6 1/2-minütigen Video von "W wie Wissen" , in dem diese und weitere Fragen geklärt werden. Das Zauberwort heißt natürlich "Bestäubung". Diese kann bekanntlich ja auf drei Wegen erfolgen: Selbstbestäubung, durch den Wind sowie durch Insekten. Auch wenn dieser Fakt nicht neu ist, wird er dennoch gerne mal vergessen - zumindest erging es mir so.

Inspiriert durch den Beitrag habe ich mich nun dazu entschlossen, die fleißigen Bienen in ihrem Tun zu unterstützen und eine Nisthilfe aufzustellen. In der Zwischenzeit habe ich mich sogar schon ein wenig darüber informiert und mir einige Tipps durchgelesen. So wird z.B. empfohlen die Nisthilfe auf der Südseite anzubringen. Außerdem scheinen die Insektenhotels, die man oft irgendwo kaufen kann, gar nicht so gut zu sein. Schuld daran ist häufig eine falsche Materialwahl bzw. -ausrichtung sowie unzureichende Verarbeitung. Tja, sieht wohl ganz so aus, als ob mein Mann demnächst sein handwerkliches (hoffentliches) Können unter Beweis stellen darf. ;-)

Falls der ein oder andere unter euch nun auch mit dem Gedanken spielt sich eine solche Nisthilfe für Wildbienen zuzulegen, verlinke ich euch mal ein Forum, in dem es jede Menge Infos, Tipps, Beispiele sowie weiterführende Links zu dem Thema gibt.

Vielleicht habt ihr sogar schon ein Bienenhotel im Garten? Dann würden mich natürlich eure Erfahrungen damit interessieren! :-)

 

 

7.10.15 13:32, kommentieren